in Gründung, StartUp, Unternehmenaufbau

Ich sehe Licht am Ende des Tunnels

Venture Capital sagt man nach, dass es die dunkle Seite ist. Und üblicherweise geht der Sprung vom Gründer zum Investor – nicht umgekehrt. Die letzten 10 Jahre habe ich mich auf diesen Moment vorbereitet. Viele meiner Schritte (Studium, Erfahrungen im Konzern, Beratung, Venture Capital, Startups) dienten dazu, dass ich eines Tages selber loslegen kann. Ich habe eine Menge Respekt vor den Gründern, die bereits als Jugendliche oder Studenten ein Unternehmen aufgebaut haben. Diesen Mut hatte ich damals nicht. Oder ich fühlte mich nicht genügend vorbereitet.

Team Fortress kommt

Ein Startup braucht 3 Dinge:
Leidenschaft für die Idee
Vertrauen in den Mitgründer
Investoren, die nie verkaufen wollen

Jetzt passen die Puzzlestücke einfach. Ich habe keine Familie oder sonstige Verpflichtungen. Frei und ungebunden gehe ich kaum Risken ein. Mein Lebensstandard ist gering und Berlin ist nicht besonders teuer im Vergleich zu anderen Großstädten. Zudem hatte ich das Gefühl, dass der Grenznutzen abnimmt in meiner bisherigen Position. Und alles was ich zu verlieren habe, ist Geld und Lebenszeit.

Ein erfolgreicher Unternehmer sagte mir vor ein paar Monaten: “Fabian, für ein Startup brauchst du 3 Dinge. Eine Idee, die dich begeistert. Einen Cofounder, mit dem du arbeiten kannst. Und Investoren, die keinen Exit brauchen.”

Ich habe nun diese Bausteine beisammen. Mein Mitgründer ist fachlich top und wir können sehr gut zusammen arbeiten. Die Idee begeistert mich, macht mir Freude, bedient einen großen Markt und hat tolle Kunden. Geld ist zwar noch keines da, doch sehe ich hier nicht den Engpass. Wieso? Nun, darauf werde ich in den kommenden Wochen näher eingehen.

Ein Gründer hat am Anfang viele Frage und es gibt nur wenige Antworten

Ich werde den Blog neu positionieren. Wobei dies gar nicht die richtigen Worte sind. Ich werde einfach dies weitermachen, was ich bisher tat: hoffentlich interessante Artikel schreiben. Jedenfalls hatte ich in den letzten Monaten sehr viele Fragen. Und überraschenderweise gab es nur wenige Antworten im Internet. Deswegen werde ich ab nun auf diese Fragen eingehen. Fragen, die jeden Gründer am Anfang vermutlich beschäftigten.

Natürlich schreibe ich weiterhin über Venture Capital, Berlin und die Gerüchte hier. Doch obendrauf möchte ich ab jetzt die Entstehung eines Startups dokumentieren und meine Erkenntnisse mit euch teilen.

Ich möchte zeigen, wie man ein Unternehmen aufbaut

Was wollt ihr lesen? Ich dachte dabei ein solche Themen

Bedeutet dies, dass ich weiß wie man alles richtig macht? Nein. Doch lerne ich und möchte dieses Wissen mit euch teilen.

Interessant?