in Gründer ABC, Unternehmenaufbau

13 Schritte um einen Business Angel zu angeln

Oft werde ich gefragt: “Fabian, wie finde ich Business Angels?”. Nun aus gegebenem Anlass, schreibe ich über mein Vorgehen, wenn ich eine Business Angel Runde vorbereite.

Meine 13 Schritte um erfolgreich Business Angels zu gewinnen

  1. Du hast ein Deck. Hier steckst du viel Energie rein, denn dies ist der erste Eindruck von dir. Zudem solltest du vor dem Ansprechen von ersten Investoren wissen, welche Bewertung du als Anchor Wert einbringst.
  2. Hoffentlich hast du bereits Investoren oder Startup-Freunde. Denen schickst du zuerst dein Deck und holst dir hartes Feedback ein.
  3. Dann fragst du deine bestehenden Investoren, ob diese weitermachen wollen. Pro-Rata (bedeutet, der Investor behält nach der Finanzierung die Höhe seiner %te) könnte es ruhig sein. Wenn deine Bestandsinvestoren nicht mitziehen, ist dies ein schlechtes Zeichen. Neuinvestoren denken dann, dass etwas mit eurem Startup nicht stimmt.
  4. Nach der Runde ist vor der Runde. Nachdem wir letztes Jahr eine Angel-Runde und Crowdfunding abgeschlossen hatten, habe ich nicht aufgehört mich mit Angels oder Multiplikatoren zu treffen. Man bleibt in Kontakt, sammelt Interessenten und lernt neue Leute kennen. In den letzten 9 Monaten habe ich diesen Personen regelmäßig mit einem extra Emailverteiler immer über die neusten Änderungen von unserer Firma informiert (z. B. neue Features, Geschäftsbereiche, Expansion, Keyhires oder Traction). Jetzt ist es Zeit, dass du diesen Leuten dein Pitchdeck schickst. Je mehr du auf der Liste hast, desto besser. Immerhin möchtest du schnell eine Runde abschließen, damit euer Wachstum fortgesetzt wird.
  5. Nun kommst du vermutlich an den Punkt, dass du Niemanden mehr persönlich gut genug kennst. Hier fange ich an auf das Netzwerk zu setzen. Das Ziel ist, dass ich Kontakte zu Business Angels bekomme, die ich noch nicht kenne. Hier frage ich enge Freunde, Verwandte und befreundete CEOs. Wenn jemand von dir überzeugt ist und auch den Investor mag, dann stellt er gerne Kontakt her. Dieser Schritt hängt klar von deinem Netzwerk ab, mit etwas Glück kommt etwas dabei rum.
  6. Auch solltest du deine Altinvestoren fragen, ob diese dich weiterempfehlen.
  7. Falls du schon Crowdfunding gemacht hast, können deine Gruppen-Invetoren dir helfen. Ich bin gespannt, was rauskommt.
  8. Auch kannst du versuchen, dass Fundraising öffentlich zu machen. Hier wäre dein Blog, Facebook und Twitter eine Option. Es geht weniger darum, dass du  interne Zahlen veröffentlichst, sondern signalisierst, dass du jetzt im Fundraising bist.
  9. Angelist ist in den USA eine recht erfolgreiche Möglichkeit zum Finden von Investoren. In Deutschland habe ich es nur halbherzig probiert.
  10. Wenn du noch immer Geld brauchst, dann kannst du auch an Events teilnehmen. Doch das kostet echt viel Zeit und ist vom Timing her schwer. Theoretisch müsste am gleichen Tag ein investitionsbereiter Business Angel dort sein, du ebenso und ihr müsst euch zufällig über den Weg laufen. Sicherlich etwas anderes, wenn du einen Platz auf der Bühne bekommst und pitchen kannst.
  11. Berater sind bei kleinen Runden oft nicht interessiert, aber etwas Hilfe kann nützlich sein. Du musst damit rechnen zwischen 5 und 10 % vom eingesammelten Kapital abzugeben. Berater erweitern einfach dein Netzwerk und sprechen Leuten an, die du nicht kennst. Zudem können sie Vertrauen und Zuversicht vermitteln.
  12. Und zu guter Letzt, falls alles noch nicht geholfen hat: Mache dir eine Liste an Angels die du gerne in deinem Startup hättest. Suche gemeinsame Bekannte (FB, Xing, LinkedIn, Twitter) und lasse dich vorstellen – oder bekomme irgendwie ihre Aufmerksamkeit.
  13. Jede Runde erweitert dein Netzwerk. Jedes Mal wirst du mehr Geld brauchen, doch du kennst auch mehr Leute. Mit dem Abschluss dieser Runde, fängt also die nächste Runde an. Fange bei Schritt 1 an.
Interessant?