in Allgemein

Review 2022 – Krieg ist Frieden

Fabian Westerheide - mein Jahr 2022

Zum Ende eines Jahres nehme ich mir die Zeit, über meine Erlebnisse und Erfahrungen der letzten 12 Monate zu reflektieren. In Tradition seit 2016, teile ich diese öffentlich auf bootstrapping.me (Reflexionen aus 2021, 2020, 2019, 2018, 2017 und 2016).

Meine Schlüsselfragen dieses Jahr waren:

  • Was ist ein sinniges und erfülltes Leben?
  • Ist Europa ein Ort, wo ich in 10 Jahren noch leben möchte?
  • Wie bewahre ich innere Ruhe in einer sich radikalisierenden Welt?

Achtsam kämpfen

In 2021 hatte ich Achtsamkeit für mein Leben gewonnen. Ich ging mit offenem Geist in das Jahr 2022, um meinen Platz in der Gemeinschaft zu finden.

Jedoch musste ich erst ein MilTech-AI-Projekt abwickeln und einen Rechtsstreit aus den Covid-Jahren abwehren.

Mit dem Einmarsch der Russen in die Ukraine verstarb auch zeitgleich meine Großmutter. Bis zum Sommer waren die Familie und die Absicherung meiner Geschäfte mein Fokus. Über den Erinnerungen des ersten Halbjahrs liegt ein Nebel.


Mich zeigen in der Gemeinschaft

Das Rise of AI Speakers Dinner im Juni 2022 war ein Lichtmoment.

Seit 2019 kamen wir endlich wieder alle zusammen. Es war ein Abend mit großartigen Menschen, einer hoffnungsvollen Energie und offenen Gesprächen.

Ich konnte mich zeigen in einer Gemeinschaft von 70 Menschen. Nachdem ich vorher die letzten 1,5 Jahre gefühlt nur im Wald gelebt hatte, war dies ein Wendepunkt.

Zusammen mit der parallel stattfindenden Rise of AI Konferenz gaben diese Tage mir Hoffnung, Zuversicht und Vertrauen in mich und die Menschheit.

Das Leben im Wald ist ruhig, im Einklang und einfach. Es ist genug und wunderschön.

Doch sind Beziehungen zu Menschen ein wesentlicher Teil eines erfüllten Lebens.

Ebenso wichtig ist die Sinnhaftigkeit des Lebens.

Die Antwort darauf habe ich für mich nur in der Gesellschaft von Menschen gefunden.

Ich hatte mir für 2022 vorgenommen, mich zu zeigen und gesehen zu werden.

Hier bin ich.

Aufmerksame Beschleunigung

Nach der Konferenz nahm alles an Fahrt auf. Gut 300 neue Kontakte habe ich geknüpft für die Rise of AI Konferenz, KI Deutschland vorangetrieben und zusammen mit Veronika ein herzliches Rise of AI Alumni Dinner veranstaltet.

Hier gebe ich derzeit Vollgas, damit Europa auch in 10 Jahren ein lebenswerter Ort bleibt.

=> Rise of AI

=> ki-deutschland.de

Meine Oase im Wald

Dieses Jahr gab es nach den Stürmen einiges an Waldarbeit. Dieses unbezahlte (Werbe-)Foto hat Veronika von mir geschossen:

Derzeit grabe ich mich 200 Meter durch den Waldboden und verlege Wasserrohre und Erdkabel. Die Trockenheit in der Wüste Brandenburg nimmt zu. Unsere Oase braucht Wasser und ich baue ihr ein automatisiertes Bewässerungssystem.

Meine flexitarische Ernährungsweise in Kombination mit Fasten hat zu einer radikalen Anpassung meines Körpers geführt. Ich fühle mich körperlich jünger und fitter als in meinen 20ern.

Jedoch hat mir erst die Gemeinschaft von Menschen gezeigt, wie mein Körper sich verändert hat.

Balanceakt zwischen Antrieb und Aufreibung

Mit Verantwortung und Leidenschaft kommen Ablenkung und Stress. Es fiel mir dieses Jahr deutlich schwerer, die Verbundenheit zu mir selbst zu spüren, wenn zeitgleich so vieles zu machen ist.

Ich arbeite an mir, nicht in alte Verhaltensmuster zurückzufallen, wenn der Tag intensiv und lebendig ist. Dabei helfen mir Routinen, den Tag proaktiv zu gestalten.

Ich plane meine Zeit sehr bewusst, damit ich mich nicht in Leidenschaft verliere wie in den Vor-Corona-Jahren.

Ebenso habe ich dieses Jahr erkannt, wie begrenzt meine Energie und Aufmerksamkeit sind.

Daher widme ich meiner Familie, mir selber und unseren Firmen die meiste meiner Lebenszeit.

Diese Balance hat 2022 gewackelt und ich hoffe, 2023 wieder mehr Stabilität zu gewinnen.

Eine Ehrung für die Vorbereitung auf Extreme

Mein persönlich größter Stolz ist die Verleihung des „Greatness Awards“ während der Operation Black Sky im Herbst diesen Jahres. 3 Tage führte ich den Bravozug durch den Einsatz. Es ist meine erste Ehrung seit meiner Kindheit und sie ist hart erkämpft.

Übrigens bereite ich mich derzeit auf das Endzeit LARP Fallout 2023 vor. Dann geht es im August für 100 Stunden um das essenzielle Überleben. Bereit mitzumachen? Schreibe mir :)

Bücherempfehlungen

Diese 2022 gelesenen Bücher zeigen meine Interessen für dieses Jahr und sind einer Empfehlung würdig.

Gelesen: Freiheitsgeld
Eschbach schreibt seit Jahrzehnten ausgezeichnete deutschsprachige Zukunftsromane. Das bedeutet, er beschreibt die Realität, die auf uns zukommt, sehr treffend. Sein Werk Ausgebrannt von 2007 kann ich ebenso empfehlen.

Gelesen: The End of the World is just the Beginning
Peter Zeihan beschreibt die aktuelle Realität und nahe Zukunft mit düsterer Treffsicherheit. Die nächsten Jahre werden noch radikaler und unsicherer.

Gelesen: Wie wir Menschen wurden
Tolles Buch von Frau Prof. Dr. Madelaine Böhme! Die Menschheit ist ein evolutionärer Prozess, der sich über 8 Millionen Jahre erstreckt. In unseren Genen stecken so viel Geschichte und Verständnis. Die Menschheitskultur ist deutlich älter, als ich es in der Schule lernte. Unsere Vorfahren mussten oftmals extreme Klimaveränderungen überleben und Zivilisationen wieder aufbauen. Wir sind nicht die Ersten, könnten aber die Letzten sein.

Am Lesen: Sinn erfüllt
Für gute Bücher nimmt man sich Zeit. In diesem Buch (von Katharina Ceming) lese ich immer wieder, wenn es sich richtig anfühlt.

Am Lesen: Im Alltag Ruhe finden
Auch dieses Buch (von on Kabat-Zinn) habe ich noch nicht beendet und ich lese darin von Zeit zu Zeit

Gelebte Dystopie – geträumte Utopie

Ich habe dieses Jahr akzeptiert, dass „Krieg ist Frieden“ leider die aktuelle und zukünftige Realität ist. Ich widme mein Leben dem Ziel, meine Familie und mich auf die kommenden Stürme vorzubereiten und zu überleben.

Und dabei gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass die Menschheit an der Schwelle zur Utopie stehen könnte. Seit Millionen von Jahren haben wir uns angepasst. Auch jetzt werden wir uns anpassen müssen, falls wir vorher nicht den Planeten unbewohnbar gemacht haben.

Diese Eskalationsstufe möchte ich echt nicht miterleben und doch bereite ich mich mit bitterem Realismus darauf vor.

Wie du mir helfen kannst

Obwohl für 2022 vorgenommen, fällt es mir nach wie vor schwer, um Hilfe zu bitten.

  1. Komm zur Rise-of-AI-Konferenz am 10. Mai 2023. Lass uns persönlich treffen und ich zeige dir für einen Tag einen Ort, wo wir die Zukunft positiv gestalten können und wie du dazu beitragen kannst. Schreibe mir eine E-Mail an [email protected] bei Interesse für einen persönlichen Rabatt.
  2. Ich hätte sehr gerne eine historische und schön gebundene Ausgabe von „1984“ auf Deutsch oder Englisch. Ich bin für jeglichen Hinweis dankbar.
  3. Brauchst du zufällig noch eine Vorratsgesellschaft? Ich habe eine GmbH über (keine laufenden Verträge, keine Verbindlichkeiten, kein Personal, vollständig gemeldet, transparent und registriert mit ruhendem Geschäft).

Pläne für 2023?

Möchte ich mir etwas für 2023 vornehmen?

Ich bin zufrieden und glücklich mit meinem aktuellen Leben. Ich sehe Sinn und erfahre Erfüllung in vielen Momenten meiner Tage.

Für 2023 möchte ich daher mehr Stabilität gewinnen, weiter loslassen und Balance bewahren.

Dir, lieber Mensch, wünsche ich energievolle und bereichernde kommende Monate.

 

 

Dieser Text ist 100 % menschlich erstellt. Folgende zwei Bilder hat die Maschine von Lensa.ai generiert:

Die KI-Gesetze kommen – und was diese für uns bedeuten

Seit Jahren lobbyiere ich für einen Rechtsrahmen zur Förderung und Forderung von künstlicher Intelligenz in Europa. Die Europäische Union, als treibende Kraft, hat 2020 das KI-Weißbuch veröffentlicht, 2021 den ersten Entwurf des „Artificial Intelligence Act“ und nun 2022 den zweiten Gesetzesentwurf vorgestellt. Zusätzlich hat die die tschechische Ratspräsidentschaft am 20. Juli 2022 einen neuen Kompromissvorschlag […]