in Venture Capital

3 Punkte wie man einen guten Investor erkennt

Gründer brauchen erstklassige Investoren. 3 Punkte worauf ihr achten solltet: Netzwerk, das innere Auge und Expertise.
Am Samstag wurde ich von Jemanden gefragt, was eigentlich einen guten VC ausmacht. Ich konnte ihm die Antwort aus dem Handbuch geben, denn viele Akademiker haben Theorien entwickelt wie man Geld verdient im Venture Capital. Doch habe ich etwas nachgedacht. Ich habe 3 Punkte gefunden, die eine Venture Capital Firma erfolgreich machen. Und für euch Gründer bedeutet dies wiederum, dass ihr darauf achten könnt. Jeder Gründer sollte mit einem erfolgreichen VC arbeiten. Denn je besser der VC, desto mehr profitiert auch der Gründer davon. Meine Beobachtungen basieren dabei auf Leuten, die dieses Geschäft schon länger betreiben.

Netzwerk: Gute Deals zu machen geht nur, wenn man gute Deals sieht. Wie ich hier geschrieben hatte, ist die Wahrscheinlichkeit eines Investments, wenn wir direkt angeschrieben werden, sehr klein. Kurzum, wir machen eigentlich nie Deals, wenn es nicht über das Netzwerk lief. Der Zugang zu guten Gründern mit guten Idee ist halt das Netzwerk. Dies kann sein, dass uns Gründer einfach kennen. Entweder durch frühere Investments, Kooperationen, Freundschaft. Diese kommen dann direkt auf uns zu (z.B. hat ein ehemaliger Praktikant, ehemaliger Partner). Oder es gibt eine Vorstellung (Intro). Bekannte stellen uns Startups vor, die gerade Kapital suchen. Noch bessere Qualität gibt es, wenn andere VCs uns fragen, ob wir co-investieren wollen. Dies ist nicht so oft, dann aber schon sehr gute Investmentmöglichkeiten. Einige VCs arbeiten gerne zusammen, teilen sich Investments. Dadurch wird der Nutzen für das Startup erweitert und das Risiko gleichzeitig verteilt. Kooperationen mit VCs brauchen sehr lange, denn man muss sich über die Jahre kennen lernen. Anfangs macht man kleine Deals (unfreiwillig) zusammen, spätere Größere. So oder so, die besten Investments kommen über das Netzwerk. Und dieser Punkt wird oft unterschätzt. Es gibt so viele Super-Angels inzwischen. Gründer mit Geld von einem Exit, die jetzt investieren. Doch den meisten fehlt das systematische Netzwerk aus jahrelanger Tätigkeit. Hier etwas detaillierter beschrieben.

Evaluierung: Die Fähigkeit zwischen all den Möglichkeiten die richtigen Investmententscheidungen zu treffen, diese kann man sehr schwer beschreiben. Für mich ist es wie ein inneres Auge. Ich treffe ein Team, lese das Konzept und es macht einfach “Klick”. Ich spüre, dass hier eine sehr gute Möglichkeit ist, wo man investieren sollte. Dies passiert aber sehr selten, und meistens gehen VCs systematisch vor. Prüfen jede Idee nach bestimmten Kriterien (hier und hier beschrieben). Die Evaluierung von Geschäftsideen könnte jeder. Diese ist eine Mischung aus Intelligenz (Analytik), Erfahrung und Menschenkenntnis. Deswegen sind Partner auch so wichtig bei VCs und nicht jeder kann sofort Partner werden. Es braucht Jahre von Berufspraxis, bevor man sagen kann: “ja, diese Idee ist mir 500.000€ wert zu investieren”. Für mich ist dies eine Menge Geld, wenn man bedenkt, dass 10-20% davon aus dem Vermögen der Partner kommt und der Rest von externen Investoren (LPs). Jedenfalls die Evaluierung kann man lernen. Mit Fleiß und Begeisterung hat man nach einiger Zeit raus, worauf man achten soll, welche Fragen man stellt, was so die kleinen Tricks sind. Als Analyst/Associate anzufangen ist dafür der perfekte Einstieg.

Wertgenerierung: Das Handwerkzeugs von VCs lasse ich mal aus. Ich möchte nicht behaupten, dass VCs nur Geld machen, weil sie gewisse Kenntnisse bei der Vertragsgestaltung haben. Investoren die das Unwissen von Gründer ausnutzen und dadurch vorteilhaftere Verträge abschliessen, die sind mir zutiefst unsympathisch. Wir versuchen immer fair zu spielen. Halten uns an Standardverträge (z.B. von Seedcamp aufgesetzt) und wollen einen fairen Deal mit den Gründern. Jedenfalls geht es im dritten Punkt darum, wie der Investor dem Startup helfen kann. Nur wenn das Startup wächst, nicht insolvent geht, profitable wird und Erfolg hat, nur dann bekommt der Investor ein Mehrfaches seines Geldes zurück. Und dies ist nunmal unser Ziel. Geld vermehren.
Wert zu erschaffen geht durch verschiedene Aspekte. Zum Beispiel helfen wir jedem unserer Investments bei anstehenden Finanzierungen. Wir suchen Co-Investoren, neue Investoren für Series-A oder Series-B usw.. Ein Startup muss immer gut finanziert sein, und dies stellen wir sicher für unsere Firmen. Währenddessen, helfen wir natürlich unserem Portfolio bei allem anderen. Ob strategische Fragen, ob Personalbeschaffung oder operative Themen – wir stehen immer mit Antworten zur Seite. Manche Gründer treffen wir wöchentlich und besprechen alles. Andere Teams sehen wir recht selten. Hier gibt es kein Standard und jedes Investment hat andere Probleme und Vorteile. Trotzdem ist es wichtig, dass sich ein Investor aktiv einbringt. Ihr habt nichts von VCs, die euch nur wie eine Zahl in der Excel behandeln. Der Investor darf ruhig euch besuchen, sich die Hände dreckig machen und euch helfen, wo ihr gerade Hilfe braucht.
Und dafür braucht es auch gewisse Fähigkeiten. VC Partner, die früher selber gegründet haben, sind da sehr hilfreich. Partner die aus anderen Branchen (Banken, Beratungen) kommen, bringe manchmal auch gutes externes Wissen mit. Hier gibt es verschiedene Wege. Und wenn es zum Exit kommt, dann kann ein VC auch ziemlich nützlich sein. Einige Partner haben M&A Hintergrund und kenne daher die Prozesse, Fallen und richtigen Exitkanäle.

Wir haben also diese 3 Punkte, die einen erfolgreichen VCs ausmachen. Ich glaube auch nicht, dass jeder VC exzellent in all diesen Punkten ist. Gute VCs sind sehr gut in allem, aber nur wenige herausragend. Mein Lieblings US VC Andreessen Horowitz verbindet vermutlich die ideale Mischung (Top Netzwerk, sehr gutes Auge für Deals, viel Erfahrung). Meine Empfehlung an euch ist, dass ihr nach Investoren schaut, die so viele wie möglich dieser Punkte erfüllen. Der VC sollte einen guten Ruf haben, gut vernetzt. Er sollte euch aktiv helfen können. Ob er gute Deals auswählt, dass könnt ihr nicht beeinflussen, denn immerhin seid ihr in diesem Moment einer dieser möglichen Deals.

PS: Sommerpause für mich. Werde ein paar Tage an einem Ort sein, wo das Internet (hoffentlich) noch nicht angekommen ist. 

Interessant?